AKTUELLESLANDESVERBÄNDEGESCHICHTEGALERIELEXIKONLITERATURLINKSIMPRESSUM
Bundesverband der Deutschen Klein- und Obstbrenner
AUS AKTUELLEM ANLASS:

Das Bundesfinanzministerium in Verbindung mit der zuständigen Generaldirektion möchten den Abfindungsbrennern erlauben, außerhalb Ihres Kontingentes, steuerfrei Alkohol zur späteren Verwendung als Desinfektionsmittel herzustellen.

Bitte rufen Sie deswegen nicht bei der Generaldirektion oder den Hauptzollämtern an, da diese mit diesen Anfragen vollkommen überlastet werden. Wir werden die Verfügung sofort hier bei uns veröffentlichen.
Beachten Sie dabei, dass Sie mit Ihren Anlagen kein Ethanol 96% herstellen können. Dies ist aber immer noch Grundvoraussetzung für den Einsatz als Desinfektionsmittel, da nur absolut chemisch reiner Alkohol zum Einsatz, nach den Regeln der Weltgesundheitsorganisation, verwendet werden kann. Bitte dies unbedingt beachten.

Wichtige Information für unsere Mitglieder
Uns erreichen immer wieder Anfragen, ob der Alkohol aus unseren Brennereien als Desinfektionsmittel eingesetzt werden kann. Leider ist dies nicht möglich.
Desinfektionsmittel ist ein Arzneimittel und darf nur aus zugelassenen Rohstoffen hergestellt werden. Dazu gehört Ethanol mit einem Alkoholgrad von 96% vol., bekannt unter "Neutralalkohol".
Bisher durften nur zugelassene Betriebe diesen Alkohol für die Arzneimittelproduktion herstellen. Dies ist insoweit geändert worden, dass nun auch nicht zugelassene Betriebe (Brennereien), die die technische Möglichkeit haben diesen "Neutralalkohol" herzustellen, dies nun dürfen. Wir und auch die meisten Verschlussbrennereien, können dies technisch nicht.

Zudem möchten wir auch auf die Veröffentlichung der Untersuchungsämter von Baden-Württemberg hinweisen, die Sie auf unserer Seite finden.

Natürlich hat jeder Alkohol mit mindestens 70% eine desinfizierende Wirkung. Aber ein Obstbrand mit 70% ist kein Desinfektionsmittel und ist auch kein zugelassener Alkohol im Sinne der Biozid-Verordnung und des Arzneimittelgesetzes. Bitte beachten Sie dies, wenn Sie Nachfragen nach Alkohol haben.

Veröffentlichung der Untersuchungsämter von Baden-Württemberg »


Herzlich Willkommen

Der Bundesverband der Deutschen Klein- und Obstbrenner vertritt die Interessen von 30.000 Klein- und Obstbrennern in Süddeutschland. Als Dachverband von 8 Landesverbänden setzen wir uns bei den Gesetzgebern bei Land, Bund und der Europäischen Union für die Erhaltung dieses Erwerbszweiges der landwirtschaftlichen Betriebe ein.

Die Klein- und Obstbrenner verarbeiten überwiegend Obst von Streuobstwiesen und ermöglichen somit den Erhalt einer uralten Kulturlandschaft. Allein in Baden-Württemberg gibt es ca. 180.000 ha Streuobstwiese mit 12 Millionen Streuobstbäumen. Diese Streuobstwiesen bieten nicht nur seltenen Tier- und Pflanzenarten eine Heimat, sondern sind auch ein natürliches Refugium alter Obstsorten.

Informieren Sie sich hier über unsere Arbeit und besuchen Sie auch die Internetseiten unserer einzelnen Landesverbände.

Alois Gerig (1. Vorsitzender)
Ulrich Müller (2. Vorsitzender)
Gerald Erdrich (Geschäftsführer)